Ehrenamtlicher des Monats

Ob als Abteilungsleiter, Jugendwart, Schiedsrichter oder Kassenwart – die Liste der für die TSG ehrenamtlich tätigen Menschen ist lang. Wir wollen an dieser Stelle dem Ehrenamt in der TSG ein Gesicht geben und stellen euch jeden Monat einen ehrenamtlichen Mitarbeiter vor, aus dessen Reihen ihr dann am Jahresende den „Ehrenamtlichen TSG-Mitarbeiter des Jahres“ wählen können.

Ehrenamtlicher des Monats Oktober - Marcel Pilarzig

Der Ehrenamtliche des Monats Oktober Marcel Pilarzig ist seit 2014 Abteilungsleiter der Volleyballer. Der 47-jährige kaufmännische Angestellte kümmert sich um die Organisation der 126 Mitglieder starken Abteilung. Zurzeit gibt es drei Jugend- und mehrere Mixed-Freizeitmannschaften, die mit viel Spaß bei der Sache sind. “Unser Damen-Jugendbereich ist besonders stark durch die vielen Mädchen aus den Bergedorfer Schulen”, schwärmt Marcel. Die Volleyballer sind sehr engagiert an der Schule Sander Straße in der Ganztagsbetreuung. Als größten Erfolg bezeichnet der Abteilungsleiter den Gewinn des Haspa-Hanse-Pokal im Jahr 2015 bei den Senioren. Marcel engagierte sich u. a. als als Trainer der Herrenmannschaft. Der Abteilungsleiter lobt die engagierten Trainer, die es ermöglichen, fast jeden Tag der Woche Volleyball für Interessierte bei der TSG anzubieten. 

Ehrenamtlicher des Monats September - Thorsten Büchner

Der Ehrenamtliche des Monats September Thorsten Büchner unterstützt den Abteilungsvorstand der Baseballer im Bereich der Außendarstellung. Hierbei legt der 51-jährige Buchhändler besonderes Augenmerk auf die Bereiche Website und Social Media für die Hamburg Marines. Zudem wirkt er bei der Organisation des Rahmenprogramms für die Spiele der ersten Mannschaft mit. Im vergangenen Jahr ist es ihm gelungen für den „Ceremonial First Pitch“ (den berühmten ersten Wurf der Saison) Bergedorfs Bezirksamtsleiter Arne Dornquast auf den Platz am Mittleren Landweg zu holen und ihn auch dieses Jahr dafür zu gewinnen. „Es ist toll, dass es uns gelungen ist, hier eine kleine Tradition zu begründen“, sagt Thorsten. Der Outfielder engagiert sich darüber hinaus bei der Organisation von Freundschaftsspielen und Hallenturnieren seiner Softballmannschaft. Das gemischte Team spielt übers Jahr verteilt mehrere Turniere, die auch in anderen Städten stattfinden. Thorsten Büchner ist bei einer Urlaubsreise vor acht Jahren mit Baseball in Kontakt gekommen. Er schwärmt von dem idyllischen Platz und dem guten Zusammenhalt in der Abteilung.

Ehrenamtlicher des Monats August - Philip Eckhardt

Philip Eckhardt hat das Zeltlager Behrensdorf in vielen Funktionen kennengelernt. Als Teilnehmer seiner Fußballmannschaft, später als Gruppenbetreuer sowie Mitglied des Programmteams und seit 15 Jahren als Teilnehmer des Aufbau-Kommandos kommt Philip regelmäßig hierher. Der 32-jährige Gesundheitsökonom ist als “Rundbau-Chef” für den zeitgerechten Aufbau der Zelte samt Ausstattung zuständig. Zu seinen Aufgaben gehören außerdem übers Jahr das Knick schneiden, Reparaturen und Instandhalten des Geländes. “Selbstverständlich finden diese Arbeiten während der Wintermonate statt. Anschließend sitzen wir nach getaner Arbeit gemeinsam am Lagerfeuer”, erklärt Philip lachend. Zum Ende der Behrensdorf-Saison, werden sämtliche beweglichen Materialien wieder eingelagert, dabei spielt gutes Wetter eine wichtige Rolle. “Das schönste Erlebnis war meine Hochzeit im Zeltlager samt Übernachtung aller Gäste in den Zelten und Trauung am Strand”, schwärmt Philip. Selbstverständlich ist seine Ehefrau ebenfalls seit 3 Jahren Mitglied im Aufbau-Kommando.

 

Ehrenamtlicher des Monats Juli - Patrick Warschau

Patrick Warschau ist 2011 als Basketball Herren Trainer zur TSG Bergedorf gekommen. Nach sechs Jahren übernahm der 35-jährige Verwaltungsmitarbeiter als Trainer die Mädchenmannschaft U 16 und zusätzlich in 2018 das Damenteam. “Der Sport hat mir viel gegeben und hilft durch schwierige Zeiten”, erklärt der Trainer, der seit 13 Jahren aktiv ist. Besonders wichtig ist ihm für seine Mädchen Ansprechpartner zu sein und sich um sie zu kümmern. Im Gespräch lobt Patrick den Teamgeist seiner absolut tollen Mannschaften. Ziel ist, seinen Teams Disziplin, den Respekt vorm Spielgeschehen und die Lust am Sport zu vermitteln. Stolz ist Patrick ebenfalls auf seine beiden Co-Trainerinnen für die U 16, die aus der eigenen Damenmannschaft kommen. Er legt großen Wert darauf, sie durch eigene Aufgaben zu fördern. Eine besondere Erfahrung mit den Teams war die selbstorganisierte Teilnahme am Internationalen Jugendturnier in Schweden. “Etwas ganz besonderes sind die sehr engagierten Eltern meiner Teams, die uns großartig unterstützen”, schwärmt Patrick Warschau immer wieder.

Ehrenamtliche des Monats Juni - Jenni Lietz

Jenni Lietz ist mit 12 Jahren in den Spielmannszug eingetreten und spielt seitdem Querflöte. Die 25-jährige Einzelhandelskauffrau ist seit 6 Jahren Jugendsprecherin der Abteilung. In dieser Funktion ist sie die Ansprechpartnerin der sechs Kinder im Spielmannszug. “Ich bin für die Kinder immer ansprechbar und behandle alles vertraulich.” Jenni plant mit den Kindern spannende Aktivitäten, die ihnen Spaß bringen. Für die große Pfingstreise des Spielmannszuges nach Bayern ist u.a. ein Jahrmarktbesuch geplant. Seit 6 Jahren bringt sie ebenfalls der Anfängergruppe das Flötenspielen bei. Dabei beginnen die Kinder einzelne Laternenlieder zu spielen und laufen im Zug während der Umzüge mit. “Die Kinder bekommen durch unsere Laternenumzüge Lust aufs musizieren und wollen bei uns mitmachen,” berichtet eine stolze Jugendsprecherin. Seit 6 Jahren engagiert Jenni sich ebenfalls beim “Fest der Nationen”. Zuerst hat sie Musikgruppen betreut und zu Auftritten begleitet. Mittlerweile unterstützt sie das Organisationsteam, wo sie nur kann. Zum Schluss schwärmt Jenni Lietz noch von der tollen Gemeinschaft mit “ihren” Kindern auf den Ausfahrten.

Ehrenamtliche des Monats Mai - Tina Bodewig

Tina Bodewig hat 1992 in der TSG mit dem Tischtennis spielen begonnen. Die 38-jährige Inhaberin der Trainer B-Lizenz trainiert verschiedene Tischtennis-Gruppen von Hobby-Spielern bis zu Leistungsgruppen im Jugend- und Erwachsenenbereich. Außerdem betreut sie im Verband während der Ranglisten- und Meisterschaften, Kinder und Jugendliche. Dabei unterstützt sie ihre Schützlinge mit individuellen Zielen und gibt ihnen wichtige Tipps. “Wichtig ist mir, ein gutes Vertrauensverhältnis zu den Kindern, damit ich ihnen während des Turniers schnell helfen kann.” Seit 2018 ist Tina außerdem Jugendwartin der Tischtennis-Sparte. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit ihrem Jugendteam, mehr gemeinsame lustige Unternehmungen für die 50 Kinder der Sparte anzubieten. “An dieser Stelle, ein großes Dankeschön an den Tischtennis-Vorstand und das Jugendteam, für eure tolle Unterstützung aufgrund meiner Erkrankung“, betont Tina Bodewig.

Ehrenamtlicher des Monats April – Nilsson Havemann

Nilsson Havemann hat als TSG Fußballspieler in 2012 mit 15 Jahren seinen Schiedsrichterschein gemacht. Von da an durfte der 22-jährige berufsbegleitende Student zuerst Spiele im Kinderbereich pfeifen. Im Laufe seiner Schiedsrichterlaufbahn hat er u. a. in der Jugend-Regionalliga Spiele in Wolfsburg gepfiffen. “Ein tolles Erlebnis bei der Jugendmannschaft eines Bundesliga-Vereins als Schiedsrichter zu pfeifen”, schwärmt Havemann. Mittlerweile leitet er ein Gespann und pfeift in der Landesliga. Dabei betont er, wie wichtig Leistung und Engagement sind, um eine gute Benotung zu erreichen. Nach zwei Jahren als stellv. TSG-Schiedsrichter-Obmann, ist Nilsson seit zwei Jahren als 1. Obmann aktiv. Es ist seine Aufgabe die 10 TSG-Schiedsrichter zu koordinieren und neue Kollegen zu begleiten. Sein Ziel, die TSG-Spiele zu besetzen und jedem Schiedsrichter auf jeden Fall die vorgeschriebenen Soll-Spiele zu verschaffen. “Unterstützung für Beruf und Ehrenamt erhalte ich von meiner Firma, vom Verband und der TSG”, erklärt ein dankbarer Nilsson Havemann.

Ehrenamtlicher des Monats März – Rayk Glöß

Rayk Glöß ist für die TSG Bergedorf als Handball-Schiedsrichter aktiv. Gemeinsam mit seinem Gespann-Partner ist der 40-jährige Koch vor zwei Jahren in die Handball-Oberliga Hamburg-Schleswig-Holstein aufgestiegen. Rayk wurde bereits mit 18 Jahren Schiedsrichter und pfeift seit 2002 für die TSG Handballspiele der Männer und Frauen. Im Gespräch betont der Schiedsrichter wie wichtig Erfahrung, Ausdauer und Souveränität zum Leiten eines Spieles sind. Zweimal im Jahr werden seine Ausdauer und Kenntnisse des Regelwerks getestet, dazu kommen sechs Spielbeobachtungen von neutralen Schiedsrichtern. Am Wochenende pfeift er bis zu 4 Spiele. Seit acht Jahren ist Rayk außerdem selbst Schiedsrichterbeobachter für alle Hamburger Ligen. Die Familie unterstützt die große Leidenschaft für seinen Sport. „Als Schiedsrichter ist die totale Leidenschaft für den Handball nötig“, erklärt ein begeisterter Rayk. Außerhalb Hamburgs kommen zu den Spielen bis zu 400 Zuschauer. Der Schiedsrichter lobt das faire Publikum, das gute Leistungen beklatscht, falls nötig, schlechte aber auch ausbuht.

Ehrenamtlicher des Monats Februar - Jörg Bielefeldt

Jörg Bielefeldt ist seit 2010 Abteilungsleiter der JGS in der TSG Bergedorf. Der 53-jährige Diplom-Ingenieur Maschinenbau hat seine langjährige Ehrenamtsarbeit als erfolgreicher Judo-Jugendtrainer begonnen und gehört seit 1988 dem Vorstand der JGS ohne Unterbrechung an. Die Verschmelzung der JGS mit der TSG hat Jörg aktiv begleitet. Seit 2000 leitet er außerdem die Sparte Judo. “Genau 25 Jahre habe ich die JGS-Jugendreisen in verschiedenen Funktionen begleitet”, weist Jörg auf sein besonderes Jubiläum im Jahr 2016 hin. Ca. 450 Mitglieder hat die Abteilung in ihren drei Sparten, von denen 70 % Kinder und Jugendliche sind. Der Abteilungsleiter lobt die engagierte und erfolgreiche Arbeit von Vorstand und Trainern. Als Trainer mit B-Lizenz ist er selbst aus beruflichen Gründen nur noch bei Bedarf aktiv. “Ich freue mich, dass Kinder, die ich vor Jahrzehnten trainiert habe, noch heute als Erwachsene mit Leidenschaft Judo betreiben und sogar Verantwortung im Verein übernehmen, dass sie in der JGS eine ‘Heimat’ gefunden haben”, so Jörg Bielefeldt zum Abschluss.

Ehrenamtliche des Monats Januar – Ronja Meyer

Ronja Meyer ist 2008 als aktive Sportlerin zu den Cheerleadern der TSG Bergedorf gekommen. Seit 2010 ist die 30-jährige kaufmännische Angestellte die Trainerin einer Jugendmannschaft. „Meine Mannschaft gehört in Deutschland zu den Top 5“, wie Ronja stolz berichtet. 2016 hat das Team an den Jugendweltmeisterschaften in den USA teilgenommen und wird 2019 bei den Collegemeisterschaften in den USA an den Start gehen. Zusätzlich betreut die Trainerin jetzt auch eine Erwachsenenmannschaft. Außerdem ist Ronja seit 2013 Jurorin und wertet in diesem Amt regionale und deutsche Meisterschaften. 2015 übernahm Ronja das Amt der stellvertretenden Abteilungsleiterin und ist hier vor allem erste Ansprechpartnerin für alle Belange um die zahlreichen Mannschaften und Trainer. „Ich organisiere sehr gerne und habe alles für einen reibungslosen Ablauf während meiner Elternzeit vorbereitet“, erzählt die frischgebackene Mutter. Der größte Erfolg für die Trainerin war die Teilnahme an der Jugend-WM 2016. „Ich bin sehr stolz darauf, meinen Mädels ihren Lebenstraum erfüllt zu haben. Sie sind sehr, sehr fleißig und belohnen sich mit guten Leistungen.“

Ehrenamtliches Engagement bei der TSG Bergedorf bedeutet, Spaß im Team mit anderen haben. Wann engagierst du dich bei uns? Bei Fragen zum Ehrenamt in der TSG Bergedorf helfe ich dir gern:

Susanne Seibert
Ehrenamtsbeauftragte der TSG Bergedorf von 1860 e.V.
Tel.: 01577 34 26 676
susanne_seibert@tsg-bergedorf.de

Kontakt zur Geschäftsstelle

TSG Bergedorf von 1860 e.V, Postfach 80 08 27, 21008 Hamburg

An den Anfang scrollen
Menü
Menü
Kinder
Sportarten
Fitness
Sportsuche
Beiträge
Mitglied werden