Digitalisierung des Vereinssports

Liebe Sportfreunde,

Sportentwicklung findet in Deutschland in erster Linie in den Großsportvereinen statt. Die Sportvereine dürfen sich Veränderungen nicht verschließen, wenn sie auf dem innovativen Sport- und Freizeitmarkt weiterhin konkurrenzfähig bleiben wollen. Darum beschäftigt sich die TSG Bergedorf, die sich als innovativer Quartiersverein versteht, seit Jahren mit dem Thema „Digitalisierung“.

Um sich als Sportverein zukunftsorientiert aufzustellen und sowohl seinen Mitgliedern ein modernes adäquates Sportangebot bieten zu können, als auch seinen Mitarbeitern optimale Arbeitsbedingungen zu schaffen, sind wir davon überzeugt, dass es in der heutigen Zeit unumgänglich ist, sich damit zu beschäftigen.

Es freut uns außerordentlich, dass die Alexander Otto Sportstiftung die Idee hatte, das Thema Digitalisierung in Form einer zielgerichteten Strategie für einen Sportverein aufzugreifen. Die Zusammenarbeit mit dem Projektteam der Innovationsplattform Futury zeigte uns dabei bisher nicht gekannte Möglichkeiten auf.

Mit diesem Handbuch erhält jeder Sportverein, ob klein oder groß, ob Ein-oder Mehrsparten-Sportverein, viele praktische Tipps, um seine eigene und individuelle Digitalisierungsstrategie aufzustellen.

Die TSG Bergedorf geht hoch motiviert an die Umsetzung der einzelnen Maßnahmen heran und hat sich schon kurz nach Abschluss des Projektes dazu entschlossen, einen Digitalisierungs-Manager einzustellen.

Nutze die Chancen, welche dir dieses Praxishandbuch bietet und sei offen für Veränderungen, die in der heutigen schnelllebigen Zeit notwendig sind, um auch deinen Sportverein zukunftsorientiert aufzustellen.

Mit sportlichen innovativen Grüßen

Boris Schmidt
Vorsitzender der TSG Bergedorf von 1860 e.V.

Futury Final Pitch - Alexander Otto Sportstiftung / TSG Bergedorf - Digitalisierungsstrategie

Die Alexander Otto Sportstiftung unterstützt Sportvereine dabei, digitaler zu werden, und hat dafür ein umfassendes Digitalisierungsprojekt initiiert. Ziel des innovativen Projekts ist es, den Vereinen Wissen und Instrumente an die Hand zu geben, um die mit der Digitalisierung verbundenen Chancen noch stärker nutzen und damit praktische Antworten auf eine der zentralen Herausforderungen für die Gesellschaft – auch im Sport – zu geben. Für die Umsetzung hat die Stiftung beispielgebend die TSG Bergedorf ausgewählt. Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von 70.000 Euro, das hälftig von der Sportstiftung und der TSG getragen wird, und umfasst eine Vielzahl von konkreten Maßnahmen zur Digitalisierung des Vereins.

Als Projektsteuerer hat die Sportstiftung die von der Hockey-Nationalspielerin Janne Müller-Wieland gegründete Innovationsplattform „Futury“ gewonnen. Nach einer bundesweiten Ausschreibung an deutschen Hochschulen hat „Futury“ Experten unterschiedlicher Fachrichtungen ausgewählt und engagiert, die das Projekt inhaltlich vorantreiben. Dabei handelt es sich um Hochschulabsolventen aus Bremen, Frankfurt, Darmstadt, Mönchengladbach und Münster.

Foto: Heike Roth

HSB-Fachforum "Digitalisierung" (3. Mai 2019)

Der Hamburger Sportbund hatte am 3. Mai zum Fachforum „Digitalisierung“ in das Haus des Sports am Schlump geladen und sehr viele Vereinsvertreter folgten diesem Aufruf.

Nach kurzen Begrüßungen durch Dr. Jürgen Mantell (Präsident HSB) und Christoph Holstein (Staatsrat für Sport), berichteten Veronika Rücker (Vorstandsvorsitzende DOSB) und Jörg Ammon (Präsident Bayerischer Landessportverband) über die „digitale Transformation in Sportdeutschland“.

Beispiele für Digitalisierungsstrategieentwicklungen gaben Simon Franke (DOSB) und Henning Daut von der Firma Futury, mit der die TSG bereits im letzten Jahr eine eigene Digitalisierungsstrategie in Zusammenarbeit mit der Alexander Otto Sportstiftung entwickelt hatte.

Im Anschluss referierten Ralph Lehnert (Vorstand HSB) und Alexander Otto (Vorsitzender des Kuratoriums und Stifter Alexander Otto Sportstiftung) über „Förderungen von Digitalisierungsprozessen in HSB-Vereinen- und Verbänden“.

Als „Best Practice Beispiel“ stellte der TSG-Vorsitzende Boris Schmidt zusammen mit Dan Bender von der Berliner Firma code & co. das geplante Mitgliederportal „Kurabu“ vor, welches noch in diesem Jahr online gehen soll und von welchem alle TSG-Mitglieder- und Mitarbeiter profitieren werden. Auch der ETV präsentierte sein Mitgliederportal der Zukunft.

Digitalisierung des Vereinssports - Interview mit Boris Schmidt zum Thema "Digitalisierung" (Stadionwelt 2019)

In Der Digitalen Kommunikation Gibt Es Für Vereine Keine Grenzen

Die kostenlose e-paper-Ausgabe kann hier eingesehen werden: 
Stadionwelt

Kontakt zur Geschäftsstelle

TSG Bergedorf von 1860 e.V, Postfach 80 08 27, 21008 Hamburg

An den Anfang scrollen
Menü
Menü
Kinder
Sportarten
Fitness
Sportsuche
Beiträge
Mitglied werden