Termine & Ergebnisse

24./25. Februar 2024

Deutsche Jugend-Hallenmeisterschaften

Gold und Bronze für Josie Krone
Gold auch für Simon Plitzko

1.Tag
Wir haben eine Deutsche Meisterin! Josie Krone siegt im Dreisprung mit Persönlicher Bestleistung mit 13,08 m.

2. Tag
Auch Simon springt mit klarem Vorsprung zum Sieg. Zwischenzeitlich sah es so aus, als könnte Dreisprung-As Steven Freund Simon gefährlich werden, als er mit 7,57 m gegenüber den von Simon vorgelegten 7,55 m die Führung des Wettbewerbs übernahm. Doch Simon konterte mit persönlicher Bestleistung von 7,77 m. Dies ist auch noch an Simons Geburtstag eine Schnapszahl. Na dann, schöne Geburtstagsfeier in Dortmund!

Mehr auf der Webseite des DLV: Dortmund Tag 2 | Die Entscheidungen der männlichen Jugend | leichtathletik.de

Josie sprang heute auf Platz drei. Weite 5,96 m. Der Eindruck des Beobachters: Josie steckt noch der Dreisprung-Wettkampf von gestern in den Beinen.

Dennoch: Glückwünsche an beide zu diesen großen Erfolgen!

Josie Simon in Dortmund

 

24./25.  Februar 2024

Deutsche Winterwurf-Meisterschaften

Silber für Matti Sosna

1. Tag
Diskus U18 – Mit nur einem gültigen Versuch wirft sich Matti auf Platz 2. Weite: 48,73 m. Ilias Topaloglou erreicht mit 45,99 m Platz 4.

2, Tag
Mika Sosna kann im Diskuswerfen der Männer leider wegen einer Verletzung nicht antreten.

 

24./25. Februar 2024

Deutsche Meisterschaften Winterwurf-Masters

Gold für Rüdiger Möhring

Jetzt ist er 60 und weiterhin in seiner Klasse unschlagbar:
Rüdiger Möhring gewinnt das Hammerwerfen der M60 mit 51,69 m und über vier Meter Vorsprung

 

17./18. Februar 2024

Deutsche Hallenmeisterschaften in Leipzig

Für uns haben sich drei Einzelstarter qualifiziert.

Erster Tag
Moritz von der Geest erreicht im Vorlauf über 400 m Platz 5 mit 48,83 sek. Damit bestätigt Moritz seine diesjährige Serie mit Zeiten zwischen 48,5 und 49 Sekunden.

Zweiter Tag
Moritz von der Geest kommt im Vorlauf über 200 m auf Platz 4 mit 21,84 sek. Moritz zeigt auch hier Beständigkeit mit Zeiten unter 22 sek.

Simon Plitzko belegt als Jugendlicher bei den Männern im Weitsprung einen hervorragenden Platz 4 mit 7,54 m

Josie Krone, ebenfalls noch U20, kommt im Weitsprung der Frauen Platz 7 mit 6,17 m.

An alle drei herzliche Glückwünsche!

Simon in Leipzig

 

10./11. Februar 2024

Norddeutsche Meisterschaften Winterwurf

2 x Gold, 3 x Mal Silber, 1 x Bronze

Ilias Topaloglou gewinnt das Diskuswerfen bei den U18 mit 48,36 m und erzielt eine persönliche Bestleistung 
Rüdiger Möhring gewinnt das Hammerwerfen bei den M60 mit 48,87 m

Matti Sosna wird 2. im Diskuswerfen U18 mit 47,84 m
Rüdiger Möhring wird 2. im Hammerwerfen der Männer mit 40,91 m
Rüdiger Möhring wird 2. im Diskuswerfen der M60 mit 34,10 m m

Matti Sosna wird 3. im Hammerwerfen U18 mit 42,34 m

 

11. Februar 2024

Landeshallenmeisterschaften Masters

Die Seniorinnen und Senioren heißen jetzt Masters. Für uns sprangen 8 Titel heraus. Hier die Sieger: 

M30 4 x 200 m: Sören Gnoss, Sven Müller, Jürgen Krempin, Jens Witte 1:49,48 min
W30 60 m: Lena-Marie Jeschke 8,78 sek
W30 200 m: Lena-Marie Jeschke 28,98 sek
W35 3000 m: Justyna Kwiatkowska 11:36,99 min
W40 200 m: Antje Bock 29,42 sek
W40 Weit: Kerstin Jäckel 4,32 m
W50 200 m: Ulrike Gast 29,93 sek
M75 60 m: Jollan Shaw 10,03 sek

Zweite Plätze gab es für

M30 60 m: Sören Gnoss 7,46 sek
M30 200 m: Sören Gnoss 23,04 sek
M40 200 m: Jens Witte 25,53 sek

Platz drei erreichten

W30 200 m: Svenja Brotzki 30,82 sek
M45 200 m: Sven Müller 28,02 sek
W50 800 m: Ulrike Gast 2:43,00 min

 

3./4. Februar 2024

Norddeutsche Hallenmeisterschaften M/F und U20

2 x Gold, 3 x Silber, 2 x Bronze

Auch diesmal: Kleines Team – große Erfolge für die TSG-Leichtathleten!

Die Siege:

Josie Krone gewinnt als Jugendliche bei den Frauen im
Weitsprung mit 6,19 m
und
Dreisprung mit 12,44 m

Die zweiten Plätze, Männer:

Moritz von der Geest über
200 m in persönlicher Bestzeit 21,70 sek
und
400 m in 48,97 sek
Die 4×200-m-Staffel der Männer musste lange warten, bis nach anfänglicher Disqualifikation wegen Überschreitung der Wechselmarke der 2. Platz feststand, die Zeit für Moritz von der Geest, Sören Gnoss, Yannik Heuer und Filip Jensen e Castro 1:29,98 min.

Dritte Plätze:

U20, 1500 m Marlene Brand in 5:00,09 min
Männer, 800 m Filip Jensen e Castro 1:55,11 min.

  Josie, Siegerehrung Dreisprung

  Moritz über 400 m

  Marlene,   Filip in der Staffel

27. Januar 2024
Springermeeting des HLV

Simon Plitzko springt 7,74 m weit!
TSG-Rekord
HLV U20-Rekord

 

20./21. Januar 2024
Landeshallenmeisterschaften U20 und U16

3 Mal Silber und 3 Mal Bronze für die TSG

Zweite Plätze

U20

800 m – Marlene Brand 2:19,76 min
Kugel – Matti Sosna 12,92 m

W14

60 m – Emma Reitmeier 8,39 sek

Dritte Plätze

U20

1500 m – Marlene Brand 5:05,99 min

W14

60 m  Hürden – Emma Reitmeier 9,87 sek

Weit – Hannah Krümpelbeck 4,90 m

Ergebnisse: Wettkampf-Resultate | leichtathletik.de

  Marlene über 1500 m

Emma und Hannh beim Weitsprung

 Luke Brauer wurde 6. über 400 m

 

13./14. Januar 2024

Landeshallenmeisterschaften M/F und U18

6 Titel für die TSG-Leichtathleten

Die TSG startete bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften von SH und HH in der Hamburger Leichtathletikarena mit einem kleinen aber äußerst erfolgreichen Team. Die Siege wurden alle mit klarem Vorsprung errungen. Bei den Frauen waren wir mit 6 Starterinnen vertreten. Dabei sprangen zwei Bronzeplätze heraus: 400 m Lisa Wiegard in 61,41 sek sowie über 4x200m mit Jette Hannig, Lisa Wiegard, Sophie Heymann und Elvyra Ranonyte in 1:51,68 min.

Titel

Männer

400 m – Moritz von der Geest 48,65 sek
800 m – Philip Jensen e Castro 1:54,00
Weit – Simon Plitzko 7,42 m

MU18

Kugel – Matti Sosna 14,65 m

WU18

800 m – Marlene Brand 2:23.10 min
1500 m – Marlene Brand 5:03,75 min

Zweite Plätze

Männer

200 m – Moritz von der Geest 22,18 sek
4×200 m – TSG Bergedorf (von der Geest, Gnoss, Heuer, Jensen e Castro)

MU20

Kugel – Ilias Topaloglou 14,45 m

Ergebnisse: 2024-20240113_14_LHM_M_F_U18_Hamburg_Ergebnisliste-08.pdf (hhlv.de)

 

7. Januar 2024

Cross im Gehölz: Der Cross lebt

Glenn glänzt!

Hat es das schon einmal gegeben? Der Sieger der Männer-Mittelstrecke startet auf der langen Strecke und landet dort auf dem Podest? Dies Kunststück vollbrachte unser Youngster, der 19 Jahre alte Glenn Kochmann. Nachgefragt, wie man dies so schaffen kann, sagt Glenn: Ich absolviere derzeit viele Trainingskilometer im und am Sachsenwald. Trainer Frieder Nölting meint sinngemäß: Ja, Glenn ist einfach ein Talent. Es macht Spaß, mit ihm zu arbeiten. Der Cross fand bei winterlicher Idylle auf verschneiden Wegen statt.

Weitere Siege für die TSG holten

Jakob Unger (MJ U16, 2060 m)
Hatim Pietsch (MJ 3100 m)

  Glenn Kochmann im Ziel der Langstrecke

  Hatim Pietsch gewinnt die MU20 überlegen.

  Marlene Brand (links), unser Neuzugang, erreicht Platz 2 bei der WU20. Vor ihr Elisa Unger, die hier vereinslos startet.

Crosslauf Ergebnisse

2023: https://my.raceresult.com/223946/results?lang=de

6. Januar 2024

INDOOR JUMP’N’RUN in DORTMUND

Simon Plitzkos erster Start

Simon Plitzko siegt als Jugendlicher bei den Männern in einem hochkarätig besetzten Weitsprung-Wettkampf mit 7,50 m. Diese Weite ist neuer Vereinsrekord.

Mit Simon (Jg. 2005) hat die TSG einen hochkarätigen Neuzugang zu verzeichnen. Simon startete bisher für den HSV und hat folgenden Bestleistungen aus dem Vorjahr stehen: 100 m 11,28 sek, Hoch 1,86 m, Weit 7,50 m. Simon ist Mitglied im DLV-Nachwuchskader. Er war im letzten Jahr bei den U20 Deutscher Meister und Deutschen Hallenmeister im Weitsprung.

25. November 2023

Deutsche Cross-Meisterschaft
Glenn Kochmann landet bei den U20 auf Platz 23.

 

Nachrichten

Nachruf

Wir nehmen Abschied von unserem Freund und Sportkollegen Detlef Nachtigall.

 

Detlef wurde am 01.01.1964 mit dem Familiennamen Schwarz in Hamburg geboren.
Am 06.11.2023 ist er überraschend verstorben.
Diese Nachricht hat uns alle geschockt, weil wir einen herausragenden Sportler, aber vor allem einen wunderbaren Freund verloren haben.

 Detlef kam über den Fußball zum Sport und wurde von einem Lehrer mit 15 Jahren für den Laufsport entdeckt.
Detlef trat in die LG HNF ein.

Mit 18 Jahren war er bereits Deutscher A-Jugendmeister im Crosslauf.

Ein Jahr später, 1983 wurde er Dritter über 5000 Meter bei den Junioreneuropameisterschaften in Schwechat.
Zu diesem Zeitpunkt hatte er sämtliche Hamburger Jugendrekorde auf den flachen Strecken zwischen 1000 Meter und 5000 Meter inne.
7 Hamburger Rekorde hält er auch heute noch.
Bereits 1984 rannte er für den HSV mit 13:47,46 Minuten einen neuen Hamburger Rekord. Diese Zeit war die schnellste Zeit, die jemals von einem Zwanzigjährigen in Deutschland erzielt wurde. Er galt zu diesem Zeitpunkt als das herausragende Lauftalent in Deutschland.
Detlef begann ein Studium der Betriebswirtschaft und setzte seine sportliche Karriere bei der LG Bayer Leverkusen fort.

Bald fühlte er sich in der Betriebswirtschaft unwohl und studierte Medizin. Hier fand er seine berufliche Leidenschaft.
Sportlich kam er wieder nach Hamburg.

1990, kurz nach der Wiedervereinigung, wurde er im Dress des HSV Deutscher Meister im Crosslauf.
Er beendete sein Medizinstudium und promovierte im Jahr 1994 über Eisenstoffwechsel.
Beruflich fand er seine Heimat später als Wissenschaftler in der Pharmaindustrie.

Sportlich waren seine 90er Jahre vom Straßenlauf und mittlerweile auch vom Duathlon und vom Triathlon geprägt.
Mit der Mannschaft wurde er im Duathlon Vizewelt- und Europameister.
Riesige Mengen vor allem an Nudeln dominierten damals seinen Speiseplan.
In der Mensa half Detlef bei der Essensausgabe dem Personal dabei, den Platz auf seinem Teller optimal zu nutzen.

Im Frühjahr 1995 erlitt er in einem Trainingslager unter anderem schwere Kopfverletzungen, als er auf dem Fahrrad bergauf mit einem Motorradfahrer zusammenstieß, der die Gewalt über sein Fahrzeug verloren hatte.
Sein Helm rettete ihm das Leben.
Bereits im Herbst 1995 nahm er wieder an Wettkämpfen teil.

1995 heiratete er Kirsten Nachtigall. Aus dieser Ehe gingen die inzwischen erwachsenen Kinder Florian und Fiona hervor. Mit dem Babyjogger rannte Detlef bisweilen so schnell durch den flachen, aber kurvigen Stadtpark, wie andere Läufer heute mit Carbonsohlen.

Detlef blieb immer ein sportlicher Mensch, der das Laufen und das Radfahren jenseits der Erzielung von Bestzeiten tief in seinen Alltag integriert hatte.
Der Beobachter staunt jedoch am ehesten über das Herausragende. So auch einmal Mitreisende im Zugabteil, als Detlef aus Hamburg kommend bei der Ankunft in Hannover sagte: “Was, sind wir schon da?“ Mit dem Fahrrad dauert das 5 Stunden!“.

Neben seinen sportlich herausragenden Leistungen war er vor allem ein wunderbarer Mensch, mit dem man sich lange und ergiebig unterhalten konnte. Er hatte immer „ein Ohr“ für alle und hat oft ärztliche Ratschläge gegeben. Man konnte sich immer auf ihn verlassen. Detlef konnte gut zuhören.

Detlef, Du hast uns geprägt und wir denken an Dich. Du warst immer schneller als wir, nur in diesem Fall hätten wir uns gewünscht, dass du nicht vor uns gehst.

Du fehlst.

Die Trauerfeier findet am 29.11.23 in der Kapelle 13 auf dem Ohlsdorfer Friedhof statt.

 

Terminkalender

Terminkalender Hamburger Leichtathletik Verband
Terminkalender Deutscher Leichtathletik Verband

Kontakt zur Geschäftsstelle

TSG Bergedorf von 1860 e.V, Postfach 80 08 27, 21008 Hamburg

An den Anfang scrollen
Kinder
Sportarten
Fitness
Sportsuche
Beiträge
Mitglied werden