Termine & Ergebnisse

8. Juni 2024

Ausflug nach Dortmund mit guten Ergebnissen

Beim Junp’n’Run startet jedes Jahr ein großer Teil der nationalen Elite. In diesem Jahr natürlich nicht die für die EM Qualifizierte.

Über 1500 m lief Glenn Kochmann auf Platz 12 zu einer persönlichen Bestzeit: 3:55,34 min. Miguel Daberkow erzielte auf Platz 25 mit 4:04,76 min Jahresbestzeit 

Über 800 m der Frauen kamen Sophie Weymann mit 2:20,40 min und Laura Maaß mit 3:21,82 min auf Plätze 21 und 23. 

Hervorragend lief es für Finn Scheller. Mit 8:57,29 unterbot er erstmals die 9 Minuten und landete auf Platz 10.

 

8.Juni 2024

Hamburger Meisterschaften Block U14/U16

Platz 2 für Emma

Emma Reitmeyer erkämpfte sich im Sprint/Sprung-Block in einem 10-köpfigen Feld die Silbermedaille mit 2.468 Punkten. Die Einzelleistungen: 100 m 13,17 sek, Weit 5,12 m, 80 m Hürden 14,19 sek, Speer 22,09 m, Hoch 1,36 m. Hannah Krümpelbeck musste nach zwei Übungen leider aufgeben.

 

7. Juni 2024

Europameisterschaften in Rom

Mika Sosna zittert sich in der Qualifikation des Diskuswerfens mit Platz 12
ins Finale am Abend.  Die Weite: 62,07 m.

Trotzdem: Großartig!

Finale: Wir registrieren drei missglückte Versuche. Der weiteste geht auf 59,61 m. Das bedeutet am Ende Platz 12.
Trotzdem: Mika war dabei und vertrat die TSG auf Europaebene. Einfach super!

 

1./2. Juni 2024

Landesmeisterschaften Männer, Frauen, U18

Titel für Moritz. Rüdiger, Philip, Ilias und Matti

Unsere Athleten holten sechs Titel: Moritz von der Geest über 400 m der Männer in 48,53 sec, Philip Jensen e Castro über 800 m der Männer in 1:53m76 min, Rüdiger Möhring im Hammerwurf der Männer (als 60-Jähriger!) mit 42,36 m und M60 mit 49,86 m, Ilias Topaloglou im Kugelstoßen der U18 mit 15,61 m und Matti Sosna im Diskuswerfen der U18 mit 49.54 m.

Trotz Verletzungspause hat Moritz seine Spritzigkeit erhalten. Sein beeindruckend überlegener Sieg macht Hoffnung auf eine Zeit unter 48 sek. Auch Rüdiger hatte keine Konkurrenz zu fürchten. Der Hammerwurf ist keine Hamburger Domäne. Rüdiger gewann auch bei den Masters. Bei Philip geht es langsam nach oben. Nach einigen Ergebnissen um die 1;54 blieb er diesmal knapp drunter. Bei seinem Sieg wurde er heftig von Tobias Middendorf gefordert. Ilias ist auf die Drehstoßtechnik umgestiegen. Dass ihm das geglückt ist, beweist eine Steigerung um ca. einen Meter.  Bei Matti lief es an diesem Wochenende nicht so gut. Neben dem Diskussieg immerhin ein zweiter Platz im Kugelkstoßen und Bronze im Speerwerfen. 

Derzeit führt Matti die DLV-Bestenliste im Diskuswerfen der U18 überlegen an. Ilias folgt hier auf Platz drei. Im Kugelstoßen hat sich Ilias auf Platz vier verbessert.

Ergebnisse folgen…

 Moritz siegt mit hervorragender Zeit über 400 m


Rüdiger: im Alter von 60 Jahren Meister der Männer!

Philip führt das 800m-Feld an

Ilias siegt mit eleganter Drehstoßtechnik

Matti – hier mit der Kugel – mit dem Diskus klar vorn

 

28. Mai 2024

Europameisterschaften 7.-12. Juni 2024

Mika Sosna wurde zusammen mit Henrik Jansen (Magdeburg) und Clemens Prüfer (Potsdam) im Diskuswerfen der Männer für die Titelkämpfe in Rom nominiert.
Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten!

Empfehlung: Podcast „Feel Hamburg“ mit Diskuswerfer Mika Sosna | NDR.de – NDR 90,3 – Podcasts

Europäische Bestenliste Männer aus der Zeitschrift „Leichtathletik“

 

26. Mai 2024

Hallesche Werfertage

Internationale Elite am Start – Matti Bester Deutscher

Auch Halle ist ein „Mekka“, so dass viele Spitzenwerfer dabei sind. Unser Blick gilt natürlich dem Diskus. Das Ergebnis der Männer ist aus deutscher Sicht wieder hochkarätig. Sieger Henrik Jansen wirft 66,35 m, Clemens Prüfer, am Mittwoch in Neubrandenburg noch über 69 m, kommt auf Platz 3 mit 65,02 m. Gleich danach dann Mika. In seinem ersten „Sommer“-Auftritt in Deutschland erzielt er 63,31 m bei immerhin fünf gültigen Versuchen über 60 Meter.

Mikas Bruder Matti bestätigt seine führende Position der U18 in Deutschland mit einer erneuten Steigerung. Seine 54,54 m wurden nur von zwei um ein Jahr ältere  Jungs aus Österreich und Schweden übertroffen. Auch Ilias verbessert sich und kommt auf Platz 5.

Ergebnisse

Männer, Diskus: 4. Mika Sosna 63,31 m
U18, Kugel: 8. Matti Sosna 14,84 m
U18, Diskus: 3. Matti Sosna 54,54 m, Ilias Topaloglou 51,83 m

 

25. Mai 2024

Laufgala Pfungstadt, 1500 m: 65 Läufer am Start

Miguel Daberkow wird 47. in 4:07,26 min

 

25. Mai 2024

Landesmeisterschaften Langstrecke
mit Angebot Mittelstrecke

TSGer dominieren die 800 m

Ergebnisse
Männer
800 m: 1. Philip Jensen e Castro 1:54,69 min, 2. Glenn Kochmann 1:55,40 min, 7. Till Sedelky 2:07,65
5000 m: 28. Finn Scheller (1. U20) 16:10,79 min
Frauen
1500 m: 4. Laura Maaß 5:01,37 min
5000 m: 16. Inga Schulz (3. U23) 18:49,90 min
MU20
800 m: 2, Hatim Pietsch 2:05,86 min
MU18
3000 m: 10:08,61 min

 

24. Mai 2024

Internationales Meeting Dessau

Springertrio wieder aktiv

Libby Buder springt erneut Vereinsrekord und nähert sich den 6,50 m. Beim Sieg von Malaika Mihambo (6,79 m) wird sie im Weitsprung der Frauen mit 6,44 m als drittbeste Deutsche Vierte. Wir gratulieren! Josie Krone kommt hier mit 6,02 m auf Platz 8.

Simon Plitzko wird bei den Männern als bester Deutscher mit nur 2 cm Rückstand Dritter mit 6,66 m. Damit ist er nicht mehr weit weg von seiner Hallenbestleistung von 7,74 m.

 

22. Mai 2024

Wurf-Cup Neubrandenburg

Matti und Ilias immer weiter

Neubrandenburg ist so etwas wie ein Werfermekka. Insofern gibt sich beim Wettkampfangebot dort die Deutsche Elite ein Stelldichein. Im Diskuswerfen der Männer verbesserte sich Clemens Prüfer aus Potsdam auf über 69 Meter. Henrik Jansen kam als Zweiter auf über 67 Meter. Mika Sosna hat leider abgesagt, ich weiß nicht, was ist.

Unsere U18-Jungs Matti und Ilias dominierten ihren Diskuswettkampf mit großartigen Steigerungen:
1. Matti Sosna 53,79 m
2. Ilias Topaloglou 51,26 m

 

18./19. Mai 2024

Norddeutsche Elite trifft sich zu Pfingsten in Zeven

Matti „unschlagbar“, Yannic unter 23 sec

Ergebnisse

Männer
100 m: Yannic Heuer 11,63 sec, Leif Plagge 12,17 sec, Sören Gnoss 12,20 sec
200 m, A-Finale: 4. Yannic Heuer 22,87 sec, 6. Sören Gnoss 23,30 sec; B-Finale: 1. Leif Plagge 24,40 sec (VL 24,37)
400 m: 5. Yannic Heuer 50,62 sec, 14. Jens Witte (M40) 55,36 sec, 16. Luke Brauer (U20) 56,25 sec
800 m: 2. Filip Jensen e Castr0 1:54,12 min, 16. Hatim Pietsch (U20) 2:05,97 min, 19. Finn Scheller (U20) 2:06,67 min
1500 m: 9. Filip Jensen e Castro 4:02,78 min, 10. Miguel Daberkow 4:08,76 min, 17. Hakim Pietsch (U20) 4:23,06 min, 19. Finn Scheller (U20) 4:23,73 min, 37. Finn Langfeld (U18) 4:52,60 min

Frauen
100 m: Elvyra Ranonyte 13,68 sec
400 m: 15. Sophie Weymann 61,88 sec, 19. Paula Seidel 62,51 sec, 29. Ulrike Gast (W50) 67.36 sec
800 m: 8. Sophie Weymann 2:18,95 min, 15. Laura Maaß 2:24,02 min, 16. Lisa Wiegard 2:26,26 min, 24. Ulrike Gast (W50) 2:38,32 min
400 m Hürden: 8. Lisa Wiegard 66,79 sec
3000 m Hindernis: 6. Inga Schulz 11:45,25 min

MU18
Diskus: 1. Matti Sosna 50,47 m, 2. Ilias Topaloglou 48,12 m
Kugel: 1. Matti Sosna 15,07 m, 2 Ilias Topaloglou 14,72 m

WU18
2000-m Hindernis: 8. Marlene Brand 8:00,42, min

 

18. Mai 2024

Springer starten in Pfungstadt

Libby Buder verbessert sich im Weitsprung der Frauen auf 6,37 Meter. Damit wird sie unter 8 6m-Springerinnen Zweite.
Ebenfalls Zweite wird Josie Krone im Weitsprung der U20 mit 5,97 m.
Simon Plitzko erreicht im Weitsprung der Männer als bester Jugendlicher und drittbester Deutscher 7,62 m.

 

12. Mai 2024

Nationales Sportfest HSV

Matti auch mit der Kugel vorn, Yannic unter 51 sec

Männer
100 m, Vorläufe: Yannic Heuer 11,42 sec, Sören Gnoss 11,51 sec, David Rothmaier 12,06 sec, Jens Witte 12,53 sec
200 m: Sören Gnoss 23,46 sec, David Rothmaier 24,43 sec, Leif Plagge 24,48 sec, Sven Müller 27,77
400 m: 2. Yannic Heuer 50,98 sec, 5. Jens Witte 55,49 sec, 9. Luke Brauer (U20) 56,53
800 m: 9. Hakim Pietsch (U20) 2:06,27 min

Kugel: 1 Matti Sosna (U18) 14,86 m

Frauen
100 m: Elvyra Ranonyte 13,86 sec
200 m: Elvyra Ranonyte 28,90 sec

800 m: 5. Sophie Weymann 2:21,80 min, 11. Laura Maaß 2:27,12 min
400 m Hürden: 5. Lisa Wiegard 70,47 sec, 6. Ulrike Gast 73,43 sec, 7. Paula Seidel 75,15 sec

4×100 m: 4. TSG (Elvyra Ranonyte, Lisa Wygard, Sophie Weymann, Ulrike Gast) 1:53,19 min.

 

11. Mai 2024

Nationales Werfermeeting Wiesbaden

Starker Auftritt: Matti und Ilias über 50 Meter

Matti Sosna packt auf seine letzte Leistung noch einmal 56 cm drauf und besiegt im Diskuswerfen die nationale Elite der U18 mit 51,98 m. Ilias Topaloglou kann diesmal fast mithalten. Seine Steigerung auf 50,68 m bedeuten Platz 3.

 

5./7. Mai 2024

Matti wieder weiter

Ergebnisse

  • 5.5.2024 Wedeler Halbmarathon: Marlene Brand siegte über 5 km der WU18 in 20:32 min.
    Svenja Brotzki lief den Halbmarathon und kam bei den W30 in 1:53:14 Std. auf Platz 4 (unter 23 Teilnehmerinnen!).
  • 7.5.2024: Beim Abendsportfest in Hausbruch-Neugraben verbesserte sich Matti Sosna erneut mit dem Diskus. Diesmal waren 51,42 m (und Platz 1, U18).

4. Mai 2024

Nationales Sprungmeeting Wiesbaden

Vereinsrekorde durch Libby und Josie, weiterer Sieg durch Simon

Unser Neuzugang Libby Buder trat beim DLV-Meeting in Wiesbaden erstmals für die TSG im Weitsprung an. Sie siegte mit nur einem gültigen Versuch in der Klasse U23 mit 6,30 m. Damit bestätigte sie ihre Zugehörigkeit zu den besten Weitspringerinnen in Deutschland. Die Weite ist neuer Vereinsrekord. 

Bei der männlichen U20 konnte Simon Plitzko seine führende Position im Jugendbereich bestätigen. Mit nur zwei gültigen Versuchen landete er bei 7,54 m. Ebenfalls ganz vorn bewies Josie Krone im Weitsprung der weiblichen U20 mit 13,14 m gute Form und deutliche Überlegenheit im DLV. Auch diese Leistung ist neuer persönlicher und Vereinsrekord.

 

4. Mai 2024

Landesmeisterschaften Langstaffeln

3×1000 m, U20: Unsere Jungs sind Vizemeister

Luke Brauer, Hakim Pietsch und Finn Scheller laufen 8:38,38 min

 

1. Mai 2024

Bahneröffnung in Lübeck

Männer
100 m: Jens Witte 12,55 sek
200 m: Jens Witte 25,19 sek

Frauen
200 m: Antje Bock 29,62 sek
400 m: Antje Bock 66,21 sek

W10
50 m: Lotta Krümpelbeck 7,99 sek 
Weit: Lotta Krümpelbeck 3,57 m
Ball: Lotta Krümpelbeck 23.00 m
Dreikampf: Lotta Krümpelbeck 1.094 Punkte

W14
Weit: Hannah Krümpelbeck 4,61 m

 

28. April 2024

Hamburg-Marathon: Justyna läuft Vereinsrekord

Mit einem hervorragenden 56. Platz bei den Frauen und einer Zeit von 3:13:41 Stunden beendete Justyna Kwiatkowska ihr Marathondebut. Die Zeit ist gleichzeitig Vereinsrekord. In der Altersklasse M35 belegte Justyna Platz 10. Wir gratulieren zu dieser Bravour-Leistung! Unermüdliches Training hat sich bezahlt gemacht!

Mit dabei aus unserer Leichtathletikabteilung waren auch: Ole  Grot (einst mehrfacher Landesmeister auf der Mittelstrecke), Zeit 3:27:18 Std, und Louis Humbert, Zeit 3:35:02 Std.

23. April 2024

Matti unermüdlich: cm-weise geht es voran

Viele Veranstalter bieten beim ersten Freiluftwettkampf  Wettkämpfe auf den nicht statistikgeführten Strecken 150 und 300 m an. Einige unserer Sprinter versuchten sich beim Frühjahrssportfest des HSV. Hier der Link zum Nachlesen: Ergebnisse

Im Rahmen des Sportfestes gab es auch statistikreife Wettkämpfe. Dabei verbesserte sich Matti Sosna erneut. Der 1,5 kg-Diskus (U18) flog auf 50,60 m (Platz 1). Hinter ihm kam Ilias Topaloglou auf 43,86 m.

21. April 2024

Werfertag Winsen: Matti verbessert

Schon im April bieten die Vereine erste Freiluftwettkämpfe. Beliebt sind Werfertage. Bei einem solchen (mit Läufen) in Winsen steigerte Matti Sosna seine Bestleistung mit dem 1,5 kg-Diskus auf 50,32 m. Matti ist hier in der Region bei den U18 seinen Konkurrenten „haushoch“ überlegen. Zweiter wurde Ilias Topaloglou mit 44,70 m. Dieselbe Reihenfolge im Kugelstoßen, 5 kg: Matt 15,04 m, Ilias 14,48 m.

 

15. April 2024

Vorstand wieder komplett 

Wir haben wieder einen vollzähligen Vorstand. Nachdem unsere Abteilung einige Jahre lang nur kommissarisch geleitet wurde, stellten sich bei der Abteilungsversammlung genügend viele Mitglieder zur Wahl. Gewählt wurden:
Brigitta Krempin (Abteilungsleiterin)
Kerstin Jäckel (Kassenwartin)
Rebecca Krümpelbeck (Wettkampfwartin)
Jürgen Krempin (Leistungssportwart)
Der Presse- und Statistikwart stand in diesem Jahr nicht zur Wahl. Der Posten wird  von Klaus Tormählen wahrgenommen.
Im Foto von links: Jürgen, Brigitta, Kerstin, Rebecca und Klaus.

 

15. April 2024

Weltklasse: Mika „explodiert“

Die Meldung kommt über die Webseite leichtathletik.de. In Ramona/USA wurde im Diskuswerfen der Männer ein neuer Weltrekord erzielt: Mykolas Alekna wirft 74,41 m. Doch was dahinter geschah ist für uns fast unglaublich: Mika Sosna aus unserer Leichtathletikabteilung kommt mit 68,96 m auf Platz 3 und ist damit Weltklasse! In Deutschland warfen bisher nur vier Athleten weiter als Mika. Die Weite erfüllt die Olympia-Norm. Was aus Sicht des Berichterstatters schön ist: Mika hatte keinen ungültigen Versuch. Alle Würfe gingen über 60 m. Auch 65er- und 64er-Weiten waren dabei. Die fast 69 m erfolgten im ersten Versuch. Verständlich, dass für eine weitere Steigerung der touch nicht mehr da war. Mal sehen, was noch kommnt.

Ergebnis

 

17.-23. März, speziell 20. März 2024

Europäische Hallen- und Winterwurfmeisterschaften Masters

Platz 5 für Rüdiger Möhring

Rüdiger ist eigentlich inzwischen bei den M60 angekommen. Aber offenbar muss man auf europäischer Ebene die Altersgrenze direkt überschritten haben, um in der Klasse der Älteren starten zu können. Da das bei Rüdiger nicht so ist, ging er noch einmal bei den M55 an den Start. In Deutschland dominiert Rüdiger den Hammerwurf seiner Altersklasse. Die Konkurrenz in Europa ist da schon ein anderes Kaliber. Trotzdem ist Platz 5 ein hervorragendes Ergebnis. Seine Weite betrug 47,93 m, die des Siegers aus Litauen 54,48 m. Zweiter wurde hier mit Holger Fettke und 53,39 m ein Deutscher. Bei den M60 betrug die Siegesweite 52,07 m. Rüdiger hatte bei den Deutschen 51.69 m erzielt. 

2./3. März 2024

Deutsche Hallenmeisterschaften Masters

Gold und Bronze für Ulrike Gast

Mit ihrem Mädchennamen hieß sie Ahlborn und hält heute noch die Vereinsrekorde über 400 m, 800 m, 400 m Hürden und in der 4x400m-Staffel bei den Frauen. 1997 war sie Dritte der Deutschen Meisterschaften über 400 m Hürden. Jetzt ist Ulrike Gast wieder aktiv und gewinnt die Deutsche Meisterschaft der Seniorinnen/Masters W50 über 400 m in 65,47 sek. Doch damit nicht genug. Ulrike startete auch noch über 200 m und über 800 m. Während über 200 m mit genau 30 sek Platz 6 heraussprang, schaffte sie über 800 m Position 3 und damit einen Podestplatz. Alle Achtung, Ulrike!

Neben Ulrike war noch Jens Witte in Dortmund am Start. Bei den M40 erreichte er über 200 m in persönlicher Bestzeit von 25,37 sek Platz 10 und über 400 m in 56,86 sek Platz 4.

 

24./25. Februar 2024

Deutsche Jugend-Hallenmeisterschaften

Gold und Bronze für Josie Krone
Gold auch für Simon Plitzko

1.Tag
Wir haben eine Deutsche Meisterin! Josie Krone siegt im Dreisprung mit Persönlicher Bestleistung mit 13,08 m.

2. Tag
Auch Simon springt mit klarem Vorsprung zum Sieg. Zwischenzeitlich sah es so aus, als könnte Dreisprung-As Steven Freund Simon gefährlich werden, als er mit 7,57 m gegenüber den von Simon vorgelegten 7,55 m die Führung des Wettbewerbs übernahm. Doch Simon konterte mit persönlicher Bestleistung von 7,77 m. Dies ist auch noch an Simons Geburtstag eine Schnapszahl. Na dann, schöne Geburtstagsfeier in Dortmund!

Mehr auf der Webseite des DLV: Dortmund Tag 2 | Die Entscheidungen der männlichen Jugend | leichtathletik.de

Josie sprang heute auf Platz drei. Weite 5,96 m. Der Eindruck des Beobachters: Josie steckt noch der Dreisprung-Wettkampf von gestern in den Beinen.

Dennoch: Glückwünsche an beide zu diesen großen Erfolgen!

Josie Simon in Dortmund

 

24./25.  Februar 2024

Deutsche Winterwurf-Meisterschaften

Silber für Matti Sosna

1. Tag
Diskus U18 – Mit nur einem gültigen Versuch wirft sich Matti auf Platz 2. Weite: 48,73 m. Ilias Topaloglou erreicht mit 45,99 m Platz 4.

2, Tag
Mika Sosna kann im Diskuswerfen der Männer leider wegen einer Verletzung nicht antreten.

 

24./25. Februar 2024

Deutsche Meisterschaften Winterwurf-Masters

Gold für Rüdiger Möhring

Jetzt ist er 60 und weiterhin in seiner Klasse unschlagbar:
Rüdiger Möhring gewinnt das Hammerwerfen der M60 mit 51,69 m und über vier Meter Vorsprung

 

17./18. Februar 2024

Deutsche Hallenmeisterschaften in Leipzig

Für uns haben sich drei Einzelstarter qualifiziert.

Erster Tag
Moritz von der Geest erreicht im Vorlauf über 400 m Platz 5 mit 48,83 sek. Damit bestätigt Moritz seine diesjährige Serie mit Zeiten zwischen 48,5 und 49 Sekunden.

Zweiter Tag
Moritz von der Geest kommt im Vorlauf über 200 m auf Platz 4 mit 21,84 sek. Moritz zeigt auch hier Beständigkeit mit Zeiten unter 22 sek.

Simon Plitzko belegt als Jugendlicher bei den Männern im Weitsprung einen hervorragenden Platz 4 mit 7,54 m

Josie Krone, ebenfalls noch U20, kommt im Weitsprung der Frauen Platz 7 mit 6,17 m.

An alle drei herzliche Glückwünsche!

Simon in Leipzig

 

10./11. Februar 2024

Norddeutsche Meisterschaften Winterwurf

2 x Gold, 3 x Mal Silber, 1 x Bronze

Ilias Topaloglou gewinnt das Diskuswerfen bei den U18 mit 48,36 m und erzielt eine persönliche Bestleistung 
Rüdiger Möhring gewinnt das Hammerwerfen bei den M60 mit 48,87 m

Matti Sosna wird 2. im Diskuswerfen U18 mit 47,84 m
Rüdiger Möhring wird 2. im Hammerwerfen der Männer mit 40,91 m
Rüdiger Möhring wird 2. im Diskuswerfen der M60 mit 34,10 m m

Matti Sosna wird 3. im Hammerwerfen U18 mit 42,34 m

 

11. Februar 2024

Landeshallenmeisterschaften Masters

Die Seniorinnen und Senioren heißen jetzt Masters. Für uns sprangen 8 Titel heraus. Hier die Sieger: 

M30 4 x 200 m: Sören Gnoss, Sven Müller, Jürgen Krempin, Jens Witte 1:49,48 min
W30 60 m: Lena-Marie Jeschke 8,78 sek
W30 200 m: Lena-Marie Jeschke 28,98 sek
W35 3000 m: Justyna Kwiatkowska 11:36,99 min
W40 200 m: Antje Bock 29,42 sek
W40 Weit: Kerstin Jäckel 4,32 m
W50 200 m: Ulrike Gast 29,93 sek
M75 60 m: Jollan Shaw 10,03 sek

Zweite Plätze gab es für

M30 60 m: Sören Gnoss 7,46 sek
M30 200 m: Sören Gnoss 23,04 sek
M40 200 m: Jens Witte 25,53 sek

Platz drei erreichten

W30 200 m: Svenja Brotzki 30,82 sek
M45 200 m: Sven Müller 28,02 sek
W50 800 m: Ulrike Gast 2:43,00 min

 

3./4. Februar 2024

Norddeutsche Hallenmeisterschaften M/F und U20

2 x Gold, 3 x Silber, 2 x Bronze

Auch diesmal: Kleines Team – große Erfolge für die TSG-Leichtathleten!

Die Siege:

Josie Krone gewinnt als Jugendliche bei den Frauen im
Weitsprung mit 6,19 m
und
Dreisprung mit 12,44 m

Die zweiten Plätze, Männer:

Moritz von der Geest über
200 m in persönlicher Bestzeit 21,70 sek
und
400 m in 48,97 sek
Die 4×200-m-Staffel der Männer musste lange warten, bis nach anfänglicher Disqualifikation wegen Überschreitung der Wechselmarke der 2. Platz feststand, die Zeit für Moritz von der Geest, Sören Gnoss, Yannik Heuer und Filip Jensen e Castro 1:29,98 min.

Dritte Plätze:

U20, 1500 m Marlene Brand in 5:00,09 min
Männer, 800 m Filip Jensen e Castro 1:55,11 min.

  Josie, Siegerehrung Dreisprung

  Moritz über 400 m

  Marlene,   Filip in der Staffel

27. Januar 2024
Springermeeting des HLV

Simon Plitzko springt 7,74 m weit!
TSG-Rekord
HLV U20-Rekord

 

20./21. Januar 2024
Landeshallenmeisterschaften U20 und U16

3 Mal Silber und 3 Mal Bronze für die TSG

Zweite Plätze

U20

800 m – Marlene Brand 2:19,76 min
Kugel – Matti Sosna 12,92 m

W14

60 m – Emma Reitmeier 8,39 sek

Dritte Plätze

U20

1500 m – Marlene Brand 5:05,99 min

W14

60 m  Hürden – Emma Reitmeier 9,87 sek

Weit – Hannah Krümpelbeck 4,90 m

Ergebnisse: Wettkampf-Resultate | leichtathletik.de

  Marlene über 1500 m

Emma und Hannh beim Weitsprung

 Luke Brauer wurde 6. über 400 m

 

13./14. Januar 2024

Landeshallenmeisterschaften M/F und U18

6 Titel für die TSG-Leichtathleten

Die TSG startete bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften von SH und HH in der Hamburger Leichtathletikarena mit einem kleinen aber äußerst erfolgreichen Team. Die Siege wurden alle mit klarem Vorsprung errungen. Bei den Frauen waren wir mit 6 Starterinnen vertreten. Dabei sprangen zwei Bronzeplätze heraus: 400 m Lisa Wiegard in 61,41 sek sowie über 4x200m mit Jette Hannig, Lisa Wiegard, Sophie Heymann und Elvyra Ranonyte in 1:51,68 min.

Titel

Männer

400 m – Moritz von der Geest 48,65 sek
800 m – Philip Jensen e Castro 1:54,00
Weit – Simon Plitzko 7,42 m

MU18

Kugel – Matti Sosna 14,65 m

WU18

800 m – Marlene Brand 2:23.10 min
1500 m – Marlene Brand 5:03,75 min

Zweite Plätze

Männer

200 m – Moritz von der Geest 22,18 sek
4×200 m – TSG Bergedorf (von der Geest, Gnoss, Heuer, Jensen e Castro)

MU20

Kugel – Ilias Topaloglou 14,45 m

Ergebnisse: 2024-20240113_14_LHM_M_F_U18_Hamburg_Ergebnisliste-08.pdf (hhlv.de)

 

7. Januar 2024

Cross im Gehölz: Der Cross lebt

Glenn glänzt!

Hat es das schon einmal gegeben? Der Sieger der Männer-Mittelstrecke startet auf der langen Strecke und landet dort auf dem Podest? Dies Kunststück vollbrachte unser Youngster, der 19 Jahre alte Glenn Kochmann. Nachgefragt, wie man dies so schaffen kann, sagt Glenn: Ich absolviere derzeit viele Trainingskilometer im und am Sachsenwald. Trainer Frieder Nölting meint sinngemäß: Ja, Glenn ist einfach ein Talent. Es macht Spaß, mit ihm zu arbeiten. Der Cross fand bei winterlicher Idylle auf verschneiden Wegen statt.

Weitere Siege für die TSG holten

Jakob Unger (MJ U16, 2060 m)
Hatim Pietsch (MJ 3100 m)

  Glenn Kochmann im Ziel der Langstrecke

  Hatim Pietsch gewinnt die MU20 überlegen.

  Marlene Brand (links), unser Neuzugang, erreicht Platz 2 bei der WU20. Vor ihr Elisa Unger, die hier vereinslos startet.

Crosslauf Ergebnisse

2023: https://my.raceresult.com/223946/results?lang=de

6. Januar 2024

INDOOR JUMP’N’RUN in DORTMUND

Simon Plitzkos erster Start

Simon Plitzko siegt als Jugendlicher bei den Männern in einem hochkarätig besetzten Weitsprung-Wettkampf mit 7,50 m. Diese Weite ist neuer Vereinsrekord.

Mit Simon (Jg. 2005) hat die TSG einen hochkarätigen Neuzugang zu verzeichnen. Simon startete bisher für den HSV und hat folgenden Bestleistungen aus dem Vorjahr stehen: 100 m 11,28 sek, Hoch 1,86 m, Weit 7,50 m. Simon ist Mitglied im DLV-Nachwuchskader. Er war im letzten Jahr bei den U20 Deutscher Meister und Deutschen Hallenmeister im Weitsprung.

25. November 2023

Deutsche Cross-Meisterschaft
Glenn Kochmann landet bei den U20 auf Platz 23.

 

Nachrichten

Nachruf

Wir nehmen Abschied von unserem Freund und Sportkollegen Detlef Nachtigall.

 

Detlef wurde am 01.01.1964 mit dem Familiennamen Schwarz in Hamburg geboren.
Am 06.11.2023 ist er überraschend verstorben.
Diese Nachricht hat uns alle geschockt, weil wir einen herausragenden Sportler, aber vor allem einen wunderbaren Freund verloren haben.

 Detlef kam über den Fußball zum Sport und wurde von einem Lehrer mit 15 Jahren für den Laufsport entdeckt.
Detlef trat in die LG HNF ein.

Mit 18 Jahren war er bereits Deutscher A-Jugendmeister im Crosslauf.

Ein Jahr später, 1983 wurde er Dritter über 5000 Meter bei den Junioreneuropameisterschaften in Schwechat.
Zu diesem Zeitpunkt hatte er sämtliche Hamburger Jugendrekorde auf den flachen Strecken zwischen 1000 Meter und 5000 Meter inne.
7 Hamburger Rekorde hält er auch heute noch.
Bereits 1984 rannte er für den HSV mit 13:47,46 Minuten einen neuen Hamburger Rekord. Diese Zeit war die schnellste Zeit, die jemals von einem Zwanzigjährigen in Deutschland erzielt wurde. Er galt zu diesem Zeitpunkt als das herausragende Lauftalent in Deutschland.
Detlef begann ein Studium der Betriebswirtschaft und setzte seine sportliche Karriere bei der LG Bayer Leverkusen fort.

Bald fühlte er sich in der Betriebswirtschaft unwohl und studierte Medizin. Hier fand er seine berufliche Leidenschaft.
Sportlich kam er wieder nach Hamburg.

1990, kurz nach der Wiedervereinigung, wurde er im Dress des HSV Deutscher Meister im Crosslauf.
Er beendete sein Medizinstudium und promovierte im Jahr 1994 über Eisenstoffwechsel.
Beruflich fand er seine Heimat später als Wissenschaftler in der Pharmaindustrie.

Sportlich waren seine 90er Jahre vom Straßenlauf und mittlerweile auch vom Duathlon und vom Triathlon geprägt.
Mit der Mannschaft wurde er im Duathlon Vizewelt- und Europameister.
Riesige Mengen vor allem an Nudeln dominierten damals seinen Speiseplan.
In der Mensa half Detlef bei der Essensausgabe dem Personal dabei, den Platz auf seinem Teller optimal zu nutzen.

Im Frühjahr 1995 erlitt er in einem Trainingslager unter anderem schwere Kopfverletzungen, als er auf dem Fahrrad bergauf mit einem Motorradfahrer zusammenstieß, der die Gewalt über sein Fahrzeug verloren hatte.
Sein Helm rettete ihm das Leben.
Bereits im Herbst 1995 nahm er wieder an Wettkämpfen teil.

1995 heiratete er Kirsten Nachtigall. Aus dieser Ehe gingen die inzwischen erwachsenen Kinder Florian und Fiona hervor. Mit dem Babyjogger rannte Detlef bisweilen so schnell durch den flachen, aber kurvigen Stadtpark, wie andere Läufer heute mit Carbonsohlen.

Detlef blieb immer ein sportlicher Mensch, der das Laufen und das Radfahren jenseits der Erzielung von Bestzeiten tief in seinen Alltag integriert hatte.
Der Beobachter staunt jedoch am ehesten über das Herausragende. So auch einmal Mitreisende im Zugabteil, als Detlef aus Hamburg kommend bei der Ankunft in Hannover sagte: “Was, sind wir schon da?“ Mit dem Fahrrad dauert das 5 Stunden!“.

Neben seinen sportlich herausragenden Leistungen war er vor allem ein wunderbarer Mensch, mit dem man sich lange und ergiebig unterhalten konnte. Er hatte immer „ein Ohr“ für alle und hat oft ärztliche Ratschläge gegeben. Man konnte sich immer auf ihn verlassen. Detlef konnte gut zuhören.

Detlef, Du hast uns geprägt und wir denken an Dich. Du warst immer schneller als wir, nur in diesem Fall hätten wir uns gewünscht, dass du nicht vor uns gehst.

Du fehlst.

Die Trauerfeier findet am 29.11.23 in der Kapelle 13 auf dem Ohlsdorfer Friedhof statt.

 

Terminkalender

Terminkalender Hamburger Leichtathletik Verband
Terminkalender Deutscher Leichtathletik Verband

Kontakt zur Geschäftsstelle

TSG Bergedorf von 1860 e.V, Postfach 80 08 27, 21008 Hamburg

An den Anfang scrollen
Kinder
Sportarten
Fitness
Sportsuche
Beiträge
Mitglied werden