Botschafter des Sports

Botschafter des Sports

Sonntagnachmittag, Schnee und minus sieben Grad. Drei Faktoren, welche so manchen Fußballbegeisterten doch lieber auf das Sofa statt auf die TSG Sportstätte „Ladenbeker Weg“ ziehen.
Trotz aller Widrigkeiten kommen wie jeden Sonntag auch heute zwanzig Männer zum gemeinsamen Fußballspielen.

So wurden die Integrationsbeautragten der TSG auf die Sportler aufmerksam – drei Generationen, die meisten aus Afghanistan nach Deutschland geflüchtet.

Als wir uns nach dem Verantwortlichen erkundigen, stellt sich der 23 jähriger Aman Faizi vor.
Überrascht war das „Integration durch Sport”-Team nicht nur über die guten Deutschkenntnisse des Organisators, sondern auch über das sportliche Auftreten und und den Zusammenhalt seiner Gruppe.

Denn schnell wurde ersichtlich, dass einige Bälle aber auch Leibchen vorhanden sind. Diese, so Faizi, hätte er für die Teilnehmer über eine von ihm verwaltete Mannschaftskasse finanziert.

Um genauer herauszufinden, wer auf dem vereinseigenen Feld (bis dahin ohne Genehmigung) spielt, wurde Aman zu der wöchentlichen Sitzung des „Integration durch Sport”-Teams eingeladen und dabei wurde schnell klar, dass er eine sehr engagierte Persönlichkeit ist.
Bereits mit fünfzehn begann Aman in seiner Heimatstadt Ghazni, offene Trainingseinheiten aber auch Turniere zu Organisieren.

„Ich möchte mein gesamtes Fußballwissen weitergeben“, teilte Aman energisch mit. Daraufhin wurde Aman eine Fußballtrainerausbildung, speziell für Geflüchtete, angeboten, welche er im Mai beginnen wird.
Am liebsten wolle er danach ein Jugendteam der TSG coachen

„Nachdem wir Aman kennenlernen durften, war klar, dass er und seine Gruppe eine Bereicherung für unseren Verein sind “, meint Alexandra Stobrawa-Roberts, die Integrationsbeauftragte der TSG nach dem Treffen.

So bekamen die Fußballer neben einer Genehmigung und einem Schlüssel für den Platz, auch die Möglichkeit, Teil der TSG zu werden.
Für seine Mannschaft sei der Vereinseintritt eine Bereicherung. So würden die Freizeitsportler einen leichteren Zugang zu den TSGern finden, davon ist Aman überzeugt.

„Unsere Vision ist, die Gruppe früher oder später in unsere Fußballabteilung einzugliedern“, so der stellvertretende Vorsitzende der TSG, Claus Quase Scott.

Der frisch gebackene TSG Übungsleiter wurde schnell mit der Aufgabe des „Botschafters“ vertraut gemacht.

Der „Botschafter des Sports“ ist eine Person mit Migrationshintergrund, welche als Bindeglied zwischen Migranten (und deren Organisationen) und einem Sportverein agieren soll.
Gemeinsam werden sowohl Sportbedarfe und -projekte als auch Veranstaltungen geplant und durchgeführt.

Aman ist nun Teil des Teams “Integration durch Sport”, welches sich wöchentlich über Projekte, Veranstaltungen aber auch Angebote für Migranten berät und über die TSG AG „Integration durch Sport“ die interkulturelle Öffnung im Verein voranbringen will.

„Ich möchte ein Zeichen setzen, denn für unsere Gesellschaft ist es wichtig, dass Personen wie ich mit den Einheimischen in Kontakt kommen“, so Faizi. Er möchte nicht nur seine Deutschkenntnisse damit verbessern, sondern auch Freunde gewinnen. Wer Lust und Zeit hätte, könne jeden Sonntag zwischen 14:00 und 16:00 vorbeischauen.

Willkommen im Sport!

Jeder, der Integration durch Sport mitgestalten möchte, kann über unsere Rubrik seine Ideen einbringen.

Kontakt zur Geschäftsstelle

TSG Bergedorf von 1860 e.V, Postfach 80 08 27, 21008 Hamburg

An den Anfang scrollen
Menü
Menü
Kinder
Sportarten
Fitness
Sportsuche
Beiträge
Mitglied werden