Tischtennis-News

Mirsad Fazlic ist neuer Trainer bei der TSG Bergedorf- Tischtennis!


Unser A-Lizenz Trainer Matthias Geisler bekommt weitere Unterstützung im Trainer-Team- und was für eine! 

Mit Mirsad Fazlic, Verbandstrainer Schleswig-Holstein und Cheftrainer beim TSV Schwarzenbek, können wir nur einen der besten Trainer der Region vorstellen- eine Verbesserung der Trainings- und Spielerqualität ist vorprogrammiert! 

Hier gibt es noch das Interview mit Mirsad: 

Wie hat sich die Zusammenarbeit mit der TSG ergeben?

Durch Izet Beganovic kam der Kontakt zwischen mir und der TSG zustande, aber schon vorher fand ich den Verein sehr interessant. 

Welchen Eindruck hast du generell von der Tischtennisabteilung und speziell vom Trainingsbetrieb? 

TSG Bergedorf ist mit Claus Quase Scott an der Spitze und Matthias Geisler als Cheftrainer gut aufgestellt. Ich denke, dass wir ein gutes Team werden. Mich beeindruckten ebenfalls die motivierten Spieler bei meinem ersten Trainingsbesuch. 

Was werden deine Aufgaben bei der TSG sein? 

Ich möchte bei der ersten Damen und ersten Herren Impulse setzen, indem die beiden Teams in den nächsten Jahren wieder in höheren Ligen starten. Im Jugendbereich ist mein Ziel, den Spielern eine gute technische Basis zu verschaffen und junge Talente gezielt zu fördern. 

Was wird ein wichtiger Schwerpunkt im Leistungstraining sein? 

Ich lege sehr viel Wert auf eine korrekte Technik, die ohne eine sehr gute Beinarbeit nicht möglich ist. Deshalb müssen die Spieler In meinem Training sehr konzentriert sein und die Bereitschaft haben, auch konditionell an ihre Grenzen zu gehen. 

Deine Tochter Ajla ist ja im Zuge deines Engagements bei der TSG zu uns gewechselt und ist nun die neue Nr. 1 der 1. Damen. Was wird ihre Aufgabe sein? 

Ajla soll als Vorbild, die Mannschaft stabilisieren und führen. Sie passt sehr gut in das junge, eifrige Team. 

Bist du selbst auch noch aktiv als Spieler?

Ich werde noch einige Spiele in der Verbandsoberliga beim TSV Schwarzenbek absolvieren aber natürlich mehr als Trainer aktiv sein.

Wie beurteilst du die allgemeine TT Situation und wie wichtig sind die 2 Medaillien des DTTB bei den Olympischen Spielen? 

Tischtennis befindet sich in einer Krise und die beiden gewonnenen Medaillen können uns helfen, das Image unserer Sportart zu verbessern.

Vielen Danke für das Gespräch! 

Danke gleichfalls, ich freue mich auf die Herausforderungen bei der TSG!


Ausrichtung des Tischtennis Firmen Cups ein voller Erfolg!


Am 24. Mai hieß es für die Wirtschaft nun schon zum vierten Mal “ran an die Platten”. An insgesamt 20 Tischtennistischen traten 176 Teilnehmer aus 36 Unternehmen gegeneinander an. Gespielt wurde sowohl in einem Hobby- als auch im Vereinsspielerfeld. 

Das Turnier fand an diesem Tag auch nicht in unserer üblichen Halle statt, sondern in der benachbarten Halle am Walter-Rothenburg-Weg 37. Dies hatte natürlich auch zur Folge, dass wir die ganzen Tische am Vortag hin und am Sonntag wieder zurück befördern mussten- aber alles kein Problem für uns und unsere fleißigen Helfer! 

Das Turnier verlief insgesamt sehr gut. Der Ablauf (durch unsere Turnierleitung) funktionierte einwandfrei und auch der durch uns betriebene Kiosk lief ohne Probleme. Die Spieler konnten sich zu Genüge mit Essen stärken und bei Bedarf noch ihre Augen bei dem Hauptsponsor Lensspirit, bei welchem wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlichst bedanken wollen, überprüfen lassen. 

 
Unsere Turnierleitung in action



Neben der sportlichen Leistung stand aber vor allem der Spaß und das Netzwerken im Vordergrund. Nicht wenige nutzen die Chance und knüpften Kontakte zu anderen Firmen. Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass sich Tischtennis hervorragend dazu eignet, viele Menschen freudvoll an einen Tisch zu bekommen.

Wir freuen uns aufs nächste Jahr! 

TSG Tischtennis sehr erfolgreich bei den 45. Sachsenwaldmeisterschaften in Schwarzenbek!





Gestern endete die 45. Sachsenwaldmeisterschaft beim TSV Schwarzenbek. Wie jedes Jahr stellten wir wieder viele Teilnehmer und konnten auch in vielen Kategorien, vor allem aber im Jugendbereich, ordentlich Oben mitmischen. So konnten wir insgesamt 29 Medaillen holen und haben in der Jugendwertung den 3. Platz erzielt! 
So, das war das wichtigste vorab, jetzt berichten wir noch einmal über die einzelnen Tage im Detail:

Samstag, 09.01: 

Am ersten Spieltag fand im Sachsenwald ein paralleler Kampf der Generationen statt: Auf der einen Seite kämpften die Jugendspieler (bis einschließlich 17 Jahre) um den Titel, auf der anderen Seite die Senioren in den Altersklassen 40+ und 60+. 
Besonders erfolgreich waren wir an diesem Tag im Jugendbereich. Celina Hanoldt und Jasper Meyer hatten beide in sehr spannenden Finalspielen die Oberhand und konnten ihre Altersklassen jeweils gewinnen. Ebenso erreichte Fabia Gisder einen starken 3. Platz, vor Allem da sie noch einige Jahre in dieser Kategorie antreten darf! Neben den Einzelerfolgen erreichten Celina und Fabia im Doppel noch den 3. Platz und außerdem kämpften Celina und ihr Bruder Christopher in einem spannenden, vereinsinternen Finale gegen Fabia und Jasper um den Triumph im Mixed, welchen Fabia und Jasper dann am Ende im 5. Satz für sich entscheiden konnten.
Alles in Allem also ein sehr erfolgreicher Tag, vor Allem für unsere Jugend! 

Sonntag, 10.01: 

Am darauffolgenden Sonntag, dem „Schüler/Schülerinnen“-Tag, starteten wir mit ähnlich vielen Teilnehmern wie am vorherigen Tag. Leider fehlte ab und zu das Glück und teilweise noch die Erfahrung, so das nicht ganz so viele Medaillen geholt werden konnten. Nicht so aber bei Fabia Gisder: Sie räumte in jeder Kategorie ab: Im Einzel belegte sie den dritten Platz, ebenso wie im Mixed mit Martin Jungclaus. Im Doppel setze sie sogar noch einen Drauf und wurde an der Seite von einer Wentorfer Spielerin Siegerin der Altersklasse! 
Zwar war dieser Tag aus Sicht des Medaillen nicht all zu erfolgreich, allerdings zählten vor Allem der Spaß und die Erfahrung in noch solch jungen Jahren- und beides war an diesem Sonntag definitiv zu Genüge vorhanden!

Samstag, 30.01:

Dieser Samstag war wieder ein Tag der Jugend, diesmal der U22 Konkurrenz. Alex Hoffmann machte den Anfang mit seinem 3. Platz in der Einzelkonkurrenz, nach sehr knappen Niederlage (2:3) im Halbfinalspiel gegen Paap aus Schwarzenbek. Zurvor hatte er im vereinsinternen Duell Mark Fuchs knapp (3:1) besiegt. Das sollte aber nicht das einzige Aufeinandertreffen der beiden bleiben: In der Doppelkonkurrenz sahen sich Alex (an der Seite von Honey Arora) und Mark (an der Seite von Jasper Meyer) im Halbfinale wieder. Hier konnten sich in einem sehr knappen Spiel allerdings Mark und Jasper durchsetzen (3:2), verloren dann allerdings im Finale gegen sehr stark aufspielende Regionalliga Spieler aus Schwarzenbek. 
Ebenfalls 3. im Einzel wurde Celina Hanoldt. An der Seite von Manshika Arora erreichten sie, ebenfalls nach knapper Niederlage im Halbfinale, auch noch den 3. Platz im Doppel. Zusätzlich konnte unser Geschwisterpaar Manshika und Honey Arora auch noch den 3. Platz im Mixed erreichen. Nicht zu vergessen ist aber an diesem glorreichen Jugendtag auch die Leistung von Katrin Hagen und Christiane Piltz, welche in der Damen D Konkurrenz im Doppel den 3. Platz erreichten. 

Sonntag, 31.01: 

Am Sonntag, dem „Tag der Erwachsenen-Konkurrenzen“, stellten wir nochmals sehr viele Teilnehmer. Arek Mientus stellte hier mit starken Siegen gegen Gegner, welche teilweise in deutlich höheren Ligen spielen, sein Können unter Beweis, scheiterte dann leider allerdings im Viertelfinale gegen den späteren Turniersieger Zhu vom SCVM. 
Wir holten an diesem Tag aber auch noch viele Medaillen, vor allem weit gestreut: So erreichten Peter Rückert und Izet Beganovic den 3. Platz im Doppel bei den Herren A (der höchsten Spielklasse!), Julia Pabla den 3. Platz in der Damen D Einzelkonkurrenz und Chris Materlik ebenfalls den 3. Platz in der Herren E Einzelkonkurrenz. 

Zusammenfassung:

Wir holten an diesem Wochenende also insgesamt 29 Medaillen:
18x Bronze
6x Silber
5x Gold
Medaillen sind aber nicht alles! Viel wichtiger an diesem Turnier ist eigentlich die sehr harmonische Atmosphäre zwischen den Spielern verschiedenster Vereine welche sich bei dem Turnier begegnen und die dabei auch neu entstehenden Freundschaften so wie der Spaß am Spiel, welcher bei diesem Turnier (im Vergleich zu manch anderen) immer im Vordergrund steht und weshalb es sich auch wirklich lohnt an diesem teilzunehmen!

Kontakt zur Geschäftsstelle

TSG Bergedorf von 1860 e.V, Postfach 80 08 27, 21008 Hamburg

An den Anfang scrollen
Menu
Menu
Kinder
Sportarten
Fitness
Sportsuche
Beiträge
Mitglied werden